mentalis

Appstinence

Digitales Nachsorgeangebot

für Menschen mit
Alkoholproblemen

Nach dem stationären Entzug beginnt der Genesungsprozess. mentalis Appstinence kann Betroffenen auf diesem schwierigen Weg helfen und einen konstruktiven Umgang mit Alkoholproblemen fördern. Das evidenzbasierte digitale Nachsorgeprogramm kombiniert eine hochwertige und innovative Therapie-App mit psychologischen Tele-Gesprächen, damit Patient:innen nach der Entlassung aus der Klinik nahtlos weiter an ihrer Genesung arbeiten können. Durch das Erlernen und Üben von hilfreichen Kompetenzen im Umgang mit problematischem Trinkverhalten kann mentalis Appstinence Patient:innen nachhaltig unterstützen.

mentalis Appstinence kann
Patient:innen fördern bei:

  • Monitoring von Abstinenz und Suchtdruck
  • dem Umgang mit Risikosituationen
  • dem Verhindern von Rückfällen

Therapie-App

mentalis Appstinence bietet Patient:innen Techniken und Strategien, die ihnen beim Umgang mit ihrem Alkoholproblem behilflich sein können.
 

  • Monitoring von Abstinenz und Suchtdruck
  • Aufgaben der Kognitiven Verhaltenstherapie zum Umgang mit Suchtdruck und Rückfällen
  • Aktiver Aufbau von Ressourcen zum funktionalen Umgang mit suchtbezogenen Emotionen und Kognitionen
  • Notfallplan für Risikosituationen

Psychologische
Tele-Gespräche

Persönliche Tele-Gespräche durch zertifizierte Psycholog:innen können die in mentalis Appstinence erlernten Kompetenzen vertiefen.
 

  • Sofortige Verfügbarkeit ohne Wartezeit
  • Besprechen von Suchtdruck, Risikosituationen und ggf. auftretenden Rückfällen
  • Steigerung der Veränderungsmotivation durch Anwendung der motivierenden Gesprächsführung

Mehr über unseren
integrierten Versorgungsansatz erfahren

Mehr erfahren

Die Übungen stärken folgende
12 störungsspezifische Kompetenzen:

  • Emotionsregulation
  • Entspannungstraining
  • Genusstraining
  • Interpersonelle Fertigkeiten
  • Ressourcenaktivierung
  • Rückfallprophylaxe
  • Rückkehr in den Alltag
  • Selbstunterstützung
  • Selbstwert
  • Stressmanagement
  • Umgang mit Risikosituationen
  • Zukunftsplanung

Therapieplan:
Beispielaufgaben

Meine Risikosituationen

Die Aufgabe „Meine Risikosituationen“ erklärt, wie eine Alkoholabhängigkeit entstehen kann und soll Patient:innen für ihre ganz persönliche Situation sensibilisieren, in denen ihr Suchtdruck besonders hoch ist.

Rückfälle verstehen

Rückfälle zu verstehen ist ein integraler Bestandteil im Umgang mit Alkohol-abhängigkeit. In dieser Aufgabe können Patient:innen mögliche Gründe für vergangene Rückfälle verstehen, um zukünftige Rückfälle zu vermeiden. Verglichen wird ein Rückfall mit einem Treppensturz. Mithilfe dieser Übung können die Patient:innen die einzelnen Stufen des Sturzes näher beleuchten und neue Strategien im Umgang damit erlernen.

Positives im Fokus

Patient:innen können Ihren Selbstwert stärken, indem sie sich auf die positiven Dinge im Leben konzentrieren. Die Aufgabe kann dazu beitragen, dass Patient:innen wieder positive Seiten an sich entdecken und lernen, wie wertvoll und liebenswert sie sind.

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie die digitale Nachsorge nutzen können.

Kontakt

NEUE KOOPERATION

+49 911 148968 68

Unsere weiteren
Nachsorgeprogramme